Archiv für März, 2014

Kluger Schachzug von Getty Images: Jeder Blogger, jede Redaktion kann sich ab jetzt aus dem großen Fundus der Stockphoto-Agentur bedienen. Kostenlos, wohlgemerkt (für die nicht-kommerzielle Verwendung) – während bisher beträchtliche, üblicherweise mindestens dreistellige Beträge für die Lizensierung aufgerufen wurden. Aktuell sind über 12 Millionen Bilder für die Einbindung verfügbar.

So sieht die Einbindung dann aus:

Getty eröffnet Bloggern damit nicht nur ungeahnte Möglichkeiten, ihre Beiträge professionell zu illustrieren, sondern nimmt ihnen auch die latent immer vorhandene Sorge, sich wegen der verwendeten Bilder juristisch auf dünnes Eis zu begeben. Die Grenzen für die Einstufung als „nicht-kommerziell“ hat Getty dabei weit gesteckt: Alle redaktionellen Angebote, selbst wenn sie Werbeeinnahmen, z. B. über AdSense erzielen, sind für die Verwendung der Bilder zugelassen.

Ein guter Deal auch für Getty, denn sie bekommen so eine riesige Reichweite, Unmengen von Backlinks und in nicht allzu ferner Zukunft vermutlich auch noch so einiges an Werbeeinnahmen, wenn sie die Einbindungen mit Werbung versehen.

WordPress hat die Gelegenheit nahe liegender Weise auch gleich ergriffen und erklärt in seinem Blog, wie die Einbindung der Getty-Fotos in WordPress-Beiträge funktioniert.

[Update:] Thomas Schwenke hat das in gewohnt pragmatisch-kompetenter Weise in Form einer FAQ rechtlich beleuchtet. Hier sein Fazit, nicht ohne Wermutstropfen: „Urheberrechtlich top, Datenschutzrechtlich flop“.